Halle/Westf. - Bielefeld - Löhne - Bünde

Pilze suchen - zwischen Wiehengebirge und Teutoburger Wald in Ostwestfalen
Pilze sammeln, zubereiten und essen -
aber ohne Reue
Pilze kennen lernen -
auf einer als Abendkurs ausgelegten Serie
Pilze bestimmen lernen
- genau das haben sich einige Pilzfreunde in der Region Bielefeld - Steinhagen - Brackwede - Versmold - Sennestadt - Oerlinghausen und Gollenbeck im nordöstlichen Westfalen schon länger gewünscht. Ab Januar 2007 ist
Pilzfreundetreff - die mobile Pilzschule nun auch regelmässig in Halle bei Bielefeld.


Wegen technischer Probleme, finden Sie die aktuellen Termine nur auf www.pilzschule.de

Veranstaltungsort/Zeiten/Preise
Neu in 2009: Praxistouren - Lehrwanderungen (Ausflüge ins Wiehengebirge)  
So urteilten Teilnehmer - Referenzen
Gourmet-Wildkräuter-Küche  Ganztagstouren - Tagesausflüge 2009

Das “Kleine Einmaleins der Pilze”
Pilzseminarserie mit Lehrwanderungen
Was viele Pilzfreunde nicht wissen: Pilzsaison ist vom 01. Januar bis 31. Dezember. - So findet 130 Strubbelkopf-Röhrling_1der Kundige im Winter z. B. den Austernseitling, den Winterpilz oder andere für diese extreme Jahreszeit typischen Pilze.
Im Frühjahr folgen dann die köstlichen Morcheln, Becherlinge, Ackerlinge und Mairitterlinge. Abgelöst werden diese ab Mitte Mai, also im Frühsommer, durch die ersten Schusterpilze, gefolgt von Champignons und den Sommersteinpilzen. Essbare Porlinge erscheinen ebenfalls schon Ende April bis Mitte Juni. Im Sommer dann warten auch Parasol, diverse 130 Sandröhrling_1Täublinge, erste Pfifferlinge und der Eichhase auf den kundigen Sammler. Selbst im Hochsommer gibt es viele verschiedene Röhrlinge, essbare Wulstlinge, aber auch Verwechselungsmöglichkeiten mit giftigen Doppelgängern. Schon diese kleine Auflistung zeigt, dass auch ausserhalb der herbstlichen Hauptsaison jeder Monat im Jahr die Natur dem kundigen Pilzfreund andere Leckerbissen bietet. Und wenn mit dem ersten Nachtfrost die Hauptsaison vorbei ist, locken im Spätherbst Herbstrompete, Herbstblatt, Herbstlorchel, Winterschneckling und andere Köstlichkeiten den kundigen Pilzfreund zur erfolgreichen Pilzpirsch.
130 Schwarzfüßiger Rotfußröhrling Xerocomus porosporus_1Am Beispiel stets aktueller Pilze wird auf den Abendkursen gezeigt und geübt, wie fachmännisch Pilze bestimmt werden. Neben den jeweils aktuellen und typischen Pilzen der Jahreszeit, werden im Jahr 2008 insgesamt die Themen aus KURS III (auf zwei Abendkurse nebst Praxistouren auf das Jahr verteilt) behandelt und vertieft.
Gern können die Teilnehmer zu den Veranstaltungen gefundene Pilze mitbringen.
Veranstaltungsort/-termin:
Bielefeld_1Thema: “Pilze im Hochsommer - Röhrlinge”
30.07-02.08.2008

Mittwoch 30.Juli, Donnerstag 31. Juli und
Freitag 01. August 2008 und
Samstag 02. August
im
Hotel Dröge (oder ggf. an anderer Stelle)
Ascheloher Weg 72
D-33790 Halle (Westf.)
Tel: 05201 / 87 33 3
Fax: 05201 / 87 33 40 Internet: www.hotel-droege.de E-Mail: info@hotel-droege.de

Bielefeld Haus DrögeSeminarzeiten: Drei Abende - Mi, Do + Fr jeweils von 18.30 bis 21.30 Uhr
(= drei Seminarabende á drei Stunden) mit diesmal zwei dazu gehörigen Pilzlehrwanderungen
am Samstag, den 02. August
von 09.00 bis 11.00 und ca. 11.15 - 14.00 Uhr

Seminargebühr:
75 €/Erwachsener, Kinder die Hälfte
Weitere Abendkurse ab 2009: noch nicht geplant - siehe Bünde-Löhne-Enger

Zertifikat:
Teilnehmer erhalten nach insgesamt drei Veranstaltungen (Abendkursen) ein Teilnahmezertifikat, den Grundschein der mobilen Pilzschule.

Infos/Anmeldung: Sie ist wegen der begrenzten Kapazität unbedingt erforderlich und ist über die Pilzhotline 0176-26190033 oder per E-Mail möglich
Beachten Sie als Arbeitnehmer auch das Angebot als Bildungsurlaub.

Praxis-Kurse: Lehrwanderungen 2009 - Ausflüge ins Wiehengebirge
„Pantherpilz - Amanita pantherina - noch jung_1Themen: Speisepilze und ihre giftigen Doppelgänger im Rhythmus der Jahreszeiten“

Exakt unter diesem Motto stehen diese praxisorientierten Exkursionen jeweils von 09.00 - 12.00 Uhr: 
Sonntag, den 11. Januar
Sonntag
, den 05. April 
Sonntag, den 07. Juni

Treffpunkt
ist für alle Touren auf dem Parkplatz “Kahle Wart” bei Oberbauerschaft am Wiehengebirge
.
Gebühr für Praxiskurs: 15 €
Zum Bild: Der Tod eines langjährigen Pilzsammlers im August 2007 im nördlichen Niedersachsen hatte vielen Pilzfreunden einen gehörigen Schrecken eingejagt. Der Mann hatte den Pantherpilz erwischt...
Anmeldungen sind per Mail erforderlich.

Dafür lohnt sich selbst der weiteste Weg
Ganztags-Praxiskurse 2009 in der Hauptsaison - Tagesausflüge
jeweils von 09.00 bis 16.00/16.30 Uhr - aufgesucht werden stets drei bis vier neue Biotope:
01. Mai - Morcheltour (nur für Teilnehmer von KURS II) TP: Wolfenbüttel, Stadtbad (50€)
20. September “Habichtswald und andere Pilzberge bei Kassel”
Treffpunkt: Kirche in Ehlen ( Abfahrt AS 67 von der A 44) 
26. September kreuz und quer durch den Harz
Treffpunkt: Parkplatz hinter Tourist-Info am Kurpark in Braunlage
03. Oktober - Lüneburger Heide
Treffpunkt: Hermannsburg, Misselhorn 1 (direkt vor dem Hotel)
11. Oktober “Kreuz und quer durch den Teutoburger Wald”
Treffpunkt: vor dem Restaurant Casablanca, Osnabrücker Str. in Bad Iburg
18. Oktober “Weserbergland - kreuz und quer durch den Reinhardswald”
Treffpunkt: Uslar, Ortsmitte
25. Oktober - Lüneburger Heide
Treffpunkt: Ortsmitte Sprakensehl - Hauptstraße 3 (an der alten Tankstelle)
Anmeldungen sind per Mail erforderlich. 

Vom Pilzsammler zum Pilzberater
So urteilten einige Teilnehmer - Referenzen

Pilzberater in Bielefeld_102“ Umfassend informativ, leicht verständlich, kurzweilig, hohes Tempo, humurvoll, super, dass man als Anfänger mit System an die sache herangeführt wurde!“ urteilte Ulrike Sprick aus
Steinhagen.

„Fachlich kompetent, für Laien verständlich, gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, gute Methodik und durchdachte Aufbau“ stellte Hagen Horn aus Steinhagen fest.

Thomas Fritz aus Borgholzhausen urteilte knapp und präzise: „Insgesamt gut bis sehr gut!“
Pilzberater in Bielefeld 2_1Matthias Pohlmann aus Halle/Westfalen resümierte: „Gut, auch für Anfänger geeignet. Gut strukturiert, klar verständlich.“

Gabriele Busch aus Versmold meinte begeistert: „Durchgehend sehr gut, motivierend, lebendig, sehr fundiertes Fachwissen. – Ich hätte gern länger gemacht!“

„Interessante Anregungen und Informationen – leider nur drei Tage kurz“, bedauerte Wolfgang Busch aus Versmold.

„Endlich eine Methode Pilze bestimmen zu können. Das ist eine Erweiterung meines geringen Pilzwissens!“ begeisterte sich Birgit Stengel aus Steinhagen.

Pilzberater in Bielefeld 1_1„Bekamen fundierte Grundkenntnisse, möchte aber noch weiter in die Materie einsteigen. Fachlich bin ich nicht gefordert, da ich eine gärtnerische und auch eine akademische Ausbildung habe“, urteilte Peter Wichermann aus Versmold bei Bielefeld.

Eleni Naoumi aus Versmold stellte klar: „Da ich bisher (10 Jahre) nur Röhrlinge gesammelt habe, ist mein Interesse sehr groß geworden über Lamellenpilze mehr zu lernen. Muss sagen, bin etwas überfordert, fühle mich aber nach ihrem Wissen etwas sicherer.“

Kurz und knapp urteilte Dagmar Fritz aus Borgholzhausen: „Alles sehr gut!“

„Seminar regt an mit Bestimmungsschlüsseln zu arbeiten und gibt einem guten Überblick zur Systematik – allerdings fehlen vorerst die Erfolgserlebnisse”, stellte Manfred Niemann aus Halle bei Bielefeld fest.

Pilzfreunde nach der Exkursion_1

Ausgerüstet mit Kamera, Bleistift und Papier - Pilzfreunde aus Halle/Westfalen und Umgebung nach einer Lehrwanderung zum Ökologiekurs über vier Stationen von links nach rechts: Wolfgang Busch - Egbert Trzinski - Ulrike Sprick - Peter Wichermann - Gabriele Busch - Sandra Horn - Johanne Cadenbach - Helmut Reiß und Viktor Friesen

Als erster Kursteilnehmer der Region erhielt Egbert Trzinski (zweiter von links) am 08. Juni 2008 den Grundschein der mobilen Pilzschule verliehen. Herzlichen Glückwunsch!

Sie interessieren sich auch für die
Gourmet-Wildkräuter-Küche?

Wenden Sie sich an die Wildkräuterspezialistin und Gesundheitspraktikerin
Ulrike Sprick (dritte von links). Sie bietet Intensiv-Kochkurse in Gruppen von 3 – 5 Personen, je nach Vereinbarung und vorheriger Absprache an. Näheres: 05204 – 2276, per Mail an Ulrike-sprick@web.de oder per Briefpost an
Anschrift: U. Sprick, Gütersloher Straße 57, 33803 Steinhagen-Brockhagen

foPilze, Pilze, Pilze, Pilze, Pilze kennen lernen, Pilze suchen, Pilze sammeln, Pilzberatung, Pilzschule, Pilzbestimmung, Pilze, Pilze, Pilze, Pilze, Pilzseminar, Pilzstammtisch, Pilznotruf, Speisepilz, Pilze, Pilze, Pilze, Pilze, Giftpilz, Pilze, Pilze bestimmen, Pilzlehrwanderung, Pilzurlaub, Pilzgifte, Pilzvergiftungen, Pilze, Pilze, Pilze, Pilze, Pilzsachverständiger, Pilzkurs, Pilzausstellung, Pilzkunde, Pilzkundeunterricht, Pilze Unterricht, Pilze und Naturkunde, Pilze, Pilze, Pilze, Pilze, Pilze essen, Pilze sammeln, Pilznamen, Pilzforschung, Pilzmahlzeit, Pilzessen, Pilzgericht, Pilze fotografieren, Pilze bestimmen, Kurse um Pilze zu bestimmen, Pilzlehrwanderung, Pilzurlaub, Pilzgifte, Pilzvergiftungen, Pilzsachverständiger, Pilzkurs, Pilzausstellung, staatliche Anerkennung, gesetzlicher Bildungsurlaub, Pilze und Zubereitung, Pilzzubereitung, Pilzrezept, Pilzrezepte

Abwechselungsreiche Praxistour und zufriedene Gesichter
Pilzräuber in EngerEin voller Erfolg war die Praxistour unter dem Motto “So findet man Winterpilze” am Nachmittag des 13. Januar zwischen Bünde, Herford und Halle in Pödinghausen bei Enger. Begleitet wurden die Pilzfreunde von einem Pressevertreter der einheimischen Zeitung, um von der winterlichen Lehrwanderung der mobilen Pilzschule direkt zu berichten. Egbert Trzinski (am Baum lehnend) als “Leitermann”, unterstützt von Frank Müller, hilft hier Markus Pischel bei der Pilzernte in luftiger Höhe. Mit der “Räuberleiter zu den Winterpilzen” - ein Start, wie er kaum hätte besser sein können. Dass insgesamt vierundzwanzig Arten gefunden wurden, entspricht bei der Auswahl der begangenen relativ kleinen Lebensräume trotz ungünstigem Witterungsverlauf (viel zu trocken) der letzten Wochen den Prognosen des Veranstalters. - Die Erwartungen der Teilnehmer dagegen wurden weit übertroffen.

Halle1_1Von Kenntnissen über Erkenntnisse zu persönlichen, praktischen Erfahrungen
“Ob das man alles so richtig ist, was wir hier machen” konnte man einigen Einsteigern nach der Einweisung in den Ablauf buchstäblich im Gesicht ablesen. Das änderte sich mit den ersten Erfolgen sehr schnell: Zunehmend mehr Freude hatte alle daran, die laufend während der Praxistour vermittelten ökologischen Kenntnisse zu einigen Pilzarten Halle_1erfolgreich in die Praxis umzusetzen. Praktische Beispiele aus dem Pilzlehrfilm der Pilzschule: “So findet man Pilze...” wurden hier überzeugend unter Beweis gestellt.
Darüber waren sich alle einig
Erfolg zu haben macht nicht nur Spaß, sondern beflügelt geradezu. Macht Lust auf mehr. Mehrere haben schon signalisiert, am 13. April und 8. Juni oder auch bei dem nächsten Seminar wieder dabei zu sein.
Für alle die an der Tour nicht teilnehmen konnten, aber wissen wollen was wir insgesamt gefunden haben, nachfolgend die Fundliste vom Sonntag und zugleich auch die Funde zum Vergleich von der Vormittagstour bei Bückeburg nachfolgend gegenüber. 

Ein Blick zu den Nachbarn
Ein Jahr Pilzfreunde Herford

Seit einem Jahr bestehen die “Pilzfreunde Herford” und es hat sich eine ansehnliche Gruppe gebildet. Insgesamt schon über 30 Interessenten kamen zu den monatlichen Treffs und den Exkursionen.

Die Treffen sind an jedem ersten Montag des Monats um 19.00 Uhr, im zweiten Halbjahr 2008 also noch an folgenden Terminen:
7. Juli, 4. August, 1. September, 6. Oktober, 3. November und 1. Dezember.

Treffpunkt ist das Hotel Waldesrand in Herford, Am Forst 4.

Ablauf: An diesen Abenden werden vor allem aktuelle Funde besprochen, wobei es immer neue Arten zu sehen gibt. Am 7. April lagen u. a. schon eine Speisemorchel sowie eine Frühjahrslorchel auf dem Tisch, am 5. Mai gab es jede Menge Mairitterlinge und Spitzmorcheln und am 2. Juni konnten wir unter anderem Flockenstielige Hexenröhrlinge und Schwefelporlinge bewundern. Daneben findet ein Erfahrungsaustausch statt, nicht zuletzt über Zubereitungsarten und Methoden der Konservierung.

Einmal im Monat steht eine Exkursion an, die je nach Wetterlage terminiert wird. In den Monaten, in denen Dieter Honstraß zu Praxistouren in die Region kommt, wird diese als Exkursion genutzt. Hier steht das Erforschen von Lebensräumen im Vordergrund, um später gezielt suchen zu können.

Die meisten Pilzfreunde sind daran interessiert, ihre Pilzkenntnisse zu festigen und zu erweitern, natürlich vor allem unter dem Speisewert-Aspekt. Aber auch einfach mehr über das weitgehend unbekannte Reich der Pilze zu erfahren, wird immer wieder gewünscht.

Egal wie der Kenntnisstand ist - jedermann ist herzlich eingeladen, an unseren Treffen teilzunehmen.

Kontakt:
Hans-Dieter Wolf, Am Kampbusch 6., 32049 Herford, 05221/80534,
Mail: hans-dieterm.wolf@t-online.de